Ziegenhaxen "Ossobuco"


Mein absolutes Lieblingsrezept für Ziegenhaxen geht so (im Prinzip wie ein klassisches italienisches Ossobuco-Rezept):

Die gepfefferten Haxen (eine pro Person) werden in einer großen Pfanne oder einem Bräter (beides mit Deckel) angebraten. Dann kommt kleingeschnittenes Gemüse dazu (Möhren, (Bleich-)Sellerie, Fenchel, Zwiebel, Knoblauchzehen...und was eben da ist) und wird etwas mitgeschmort. Nun gebe ich 1 Dose Bio-Tomaten drüber (ausnahmsweise Dosen, weil die Tomaten sehr schön ausgereift sind) und für die Flüssigkeit noch etwas Weißwein oder Gemüsebrühe.

Mit Salz, Lorbeerblättern, Fenchelsamen, Thymian, Oregano... würzen, vielleicht noch einen Schuss Pastis dazugeben - Deckel drauf und auf ganz kleiner Flamme schmurgeln lassen. 

 

Nun ist Zeit, den entstehenden Duft zu genießen, einen passenden Wein zu probieren, vielleicht einen Salat als Vorspeise vorzubereiten oder die Gremolata herzustellen. 

 

Nach gut einer Stunde kann der Deckel gelüftet werden und die Köstlichkeit schmurgelt ohne Deckel langsam weiter. Dabei dickt die Soße etwas an.

Nach 2 Stunden sollten die Haxen gar sein und sich leicht vom Knochen lösen.

Auf dem Teller wird etwas Gremolata über die Haxen gestreut.

Dazu passen schlichte Petersilienkartoffeln, am besten die guten von Erich!

 

Guten Appetit!